zu kurz, zu kühl – aber sehr erholsam!

Am 9. Oktober nahmen wie bei regnerischen Wetter und hochwasserartigem Flusspegel unsere « Damparis » in Dôle entgegen. Die Stimmung der Empfangsdame war leider so trübe wie das Wetter, was aber unsere Vorfreude auf die Bootstour trotzdem kaum dämpfen konnte. Nachdem wir unsere Vorräte samt Zusatzdecken, Kissen, Schlafsäcken (zum Glück!!!) an Bord verstaut und eine Einweisung durch den freundlichen Techniker erhalten hatten, hiess es am Spätnachmittag « Leinen los » und schon dümpelten wir dahin. Die anfängliche Unsicherheit der Crew (Eltern, 1 Kind 11 Jahre) legte sich nach der ersten Schleuse denn auch bald einmal und wir konnten die ruhige Fahrt schon ganz gut geniessen. Das erste Anlegemanöver einige Flusskilometer und zahlreiche neugewonnene Eindrücke später klappte ebenfalls zu unserer Zufriedenheit und wir konnten uns entspannt dem Abendessen im gemütlichen Salon widmen. Die gut ausgestattete Küche trug natürlich dazu bei, dass wir dieses bei Kerzenschein und einem Glas Weins aus der Region sehr genosse. Ein Abendspaziergang entang des Treichelwegs sorgte für die notwendige Bettschwere und wir verbrachten eine ruhige erste Nacht an Bord. Der nächste Tag dämmerte sonnig und kühl herauf und los gings. Das Schleusen wurde bald zur gewohnten Übung, die gemütliche Tour auf der Saône mit den schönen kleinen Dörfchen und Städtchen entlang des Flusses führte uns zunächste flussabwärts bis Seurre (übrigens dort ein sehr netter Hafenwärter, der sich über unser ungewolltes 8-er Manöver in der Grossschleuse köstlich amüsierte- wir dafür weniger…), am nächsten Tag dann wieder flussaufwärts bis Pontailler, das allerdings nicht allzu viel Sehenswertes bietet. Gerne würde ich an dieser Stelle einige unserer wunderschönen Fotos posten,wenn ich nicht die Kamera den Fischen geschenkt hätte -allerdings unfreiwillig ! Leider sind fünf Tage viel zu kurz, aber trotzdem waren diese sehr erholsam, was sicher auch an der langsamen, gemütlichen Reisegeschwindigkeit, dem direkten Erleben der Eindrücke auf dem Aussensteuerstand, der Freiheit beim Anlegen etc. und nicht zuletzt an der guten, komfortbalen Bootsausstattung liegen dürfte. Wir kommen gerne einmal wieder – wenngleich auch nicht mehr in der Jahreszeit Mitte Oktober…

Laisser un commentaire

Votre adresse e-mail ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *

Ce site utilise Akismet pour réduire les indésirables. En savoir plus sur comment les données de vos commentaires sont utilisées.